Bericht aus dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Konversion Vogelsang

06.06.2016

Die Zeichen der Zeit erkannt!

von Ute Stolz

                                                      

 

Licht, Luft, Tourismus - um diese Kernthemen rankte sich die Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Konversion Vogelsang am vergangenen Montag beim Kreis Euskirchen.

Die aktuellen Gästezahlen zeigen, dass der Kreis Euskirchen für den Tourismus immer attraktiver wird und dieser auch die wirtschaftliche Entwicklung voranbringt.  So haben sich die Gästezahlen innerhalb der letzten sieben Jahre auf 870.000 in 2014/2015 fast verdoppelt. Diese Besucher bringen 30 Mio. € und etwa 700 Vollzeitarbeitsplätze in den Wirtschaftskreislauf.

Zugpferd ist das Angebot in Vogelsang, so dass nach Eröffnung der neuen Ausstellungen und Beendigung der großen Umbauten sicherlich noch weitere Interessenten in den Kreis "gelockt" werden können. Ab September diesen Jahres soll Vogelsang als Mittelpunkt des Nationalparks Eifel eröffnet werden.

Das Dark Sky Reservat wird mit Standort in Vogelsang den Nationalpark und die anliegenden Städte und Gemeinden "ins rechte Licht rücken". Mit großem Engagement leitet Herr Bardenhagen das durch die Stiftung NRW und die EU (Leader-Förderprogramm) geförderte Projekt und schützt den Sternenpark. Er wünscht sich, dass auch zukünftige Generationen noch einen Sternenhimmel erleben können. Gleichzeitig wird damit der Lebensraum vieler Tiere aber auch unsere Gesundheit geschützt. Künstliches Licht gerade in der Nacht wirkt sich auf unseren Schlaf aus und stört den natürlichen Lebensrhythmus. Das Interesse der Region und weit darüber hinaus ist groß, so dass sich hoffentlich viele Kommunen beteiligen und ihre Lichtquellen entsprechend dimmen oder ausrichten.

 

Der Kreis Euskirchen reagiert auf aktuelle Herausforderungen in den Themenfeldern Wirtschaft, Beruf und Technologietransfer zeitnah mit neuen Projekten. Dazu müssen auch die entsprechenden Strukturen bereitgehalten werden. Derzeit arbeiten in der Technologieagentur Euskirchen die beiden Kammern, die Kreissparkasse Euskirchen, das Berufsbildungszentrum Euskirchen (BZE) und der Kreis zusammen, um entsprechende Projekte zu entwickeln. Auf Antrag der CDU soll diese Einrichtung in ihren Schnittfelder mit der Stabstelle Wirtschaftsförderung und dem BZE überprüft und bei Bedarf auch angepasst werden.

Damit für alle Aktivitäten immer genug Energie zur Verfügung steht, will die ENE eine weitere Gesellschaft gründen, die jenseits der Landesgrenzen in Rheinland-Pfalz einen Windpark bauen und betreiben möchte.

 

 

 Zurück zur Übersicht