Bericht aus dem Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr

Notwendige Mittel für eine umfassende Sanierung der Kreisstraßen fehlen

 von Franz-Josef Nießen

                                   

"Das ist ja wie der berühmte Tropfen auf den heißen Stein!" Mit diesen Worten kommentierte Franz-Josef Nießen, Kreistagsabgeordneter der Stadt Schleiden und Mitglied des Ausschusses für Planung, Umwelt und Verkehr die Beratungen der letzten Fachausschusssitzung zum Thema "Kommunaler Straßenbau". Anlass war eine durch die Fachabteilung der Kreisverwaltung erarbeitete Vorlage, die sich mit einer Mittelbereitstellung für eine dringende Instandsetzung von Kreisstraßen befasste.

Durch die Fachabteilung war geprüft worden, welche dringenden Instandsetzungsmaßnahmen bei Kreisstraßen nach der Winterperiode unaufschiebbar und damit aus der Sicht der Verwaltung als vorrangig anzusehen sind. Daraus ergaben sich die folgenden Vorschläge;

- Kreisstraße 10, OD Floisdorf (Gesamtlänge 645 m),

- Kreisstraße 58, innerhalb und außerhalb der OD Eiserfey (Gesamtlänge 1.090 m),

- Kreisstraße 43, OD Alendorf (Gesamtlänge 928 m).

Diese Streckenabschnitte sind aufgrund von fehlender Griffigkeit in Form von Bindemittelanreicherungen sowie aufgrund von Oberflächenschäden (Netzrisse, Verformungen, Flickstellen und/oder Kornausbrüchen) besonders stark beeinträchtigt. Bei diesen Instandsetzungsmaßnahmen wird nun auf den vorhandenen Fahrbahnbelag eine dünne Asphaltdeckschicht in Kaltbauweise (Einbaudicke ca. 1cm) aufgebracht.

Des Weiteren sind aufgrund von Oberflächenschäden (Rissbildung, Versprödungen, Abplatzungen und Flickstellen) nachfolgende Streckenabschnitte stark beeinträchtigt und nach Auffassung der Fachleute dringend sanierungsbedürftig:

- Kreisstraße 51, Palmersheim / Strecke außerorts (Gesamtlänge 2.235 m)

In diesem Streckenabschnitt wird der vorhandene Fahrbahnbelag bis 5 cm tief gefräst und eine 5 cm starke Asphaltdeckschicht wieder eingebaut. Weiterhin ist beabsichtigt, den Außenrand der geschwindigkeitsmindernden Maßnahmen mit Bordsteinen einzufassen.

-Kreisstraße 3, OD Groß - Vernich (Gesamtlänge 379 m)

In diesem Streckenabschnitt wird der vorhandene Fahrbahnbelag bis 10 cm tief gefräst und eine ca. 6 cm Asphaltbinder- sowie eine 4 cm Asphaltdeckschicht wieder eingebaut.

Die tatsächliche Rangfolge der Maßnahmen ist abhängig vom weiteren Verlauf des Winters und der damit verbundenen Entwicklung der Straßenzustände.

Josef Reidt, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, erklärte zur grundsätzlichen Thematik der fehlenden Mittel: "Ich stimme meinem Kollegen Nießen in der Feststellung, dass wir zu geringe Mittel haben, um dem Sanierungsstau im Bereich der Kreisstraßen spürbar begegnen zu können, ausdrücklich zu!" Hier seien Land und Bund gefordert, gerade die Flächenkreise bei der Sanierung der vorhandenen Infrastruktur in ausreichendem Maße zu unterstützen. Reidt abschließend: "Dabei ist vor allem eine Anschlussfinanzierung für die in 2019 auslaufenden Fördermittel im Rahmen einer Nachfolgeregelung für das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) dringend erforderlich!"

 

 Zurück zur Übersicht