Bericht aus dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Konversion Vogelsang

12.06.2017

Trekkingnetzwerk Eifel

von Johannes Mertens

                                             

Eine Beteiligung an der Kofinanzierung des LEADER-Projektes "Trekkingnetzwerk Eifel – Jung, engagiert sucht Wanderweg“ des Naturparks Nordeifel stand auf der Tagesordnung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Konversation Vogelsang.

Geschäftsführer Dominik Hosters stellte Details des geplanten Projektes, welches inhaltlich ergänzt wird durch das vom Kreis Euskirchen seit Dezember 2016 gestartete Projekt "Wanderwelt der Zukunft - Eifelschleifen und Eifelspuren" (das sich im Besonderen mit der Qualitätsverbesserung des Wanderwegenetzes befasst) vor.

Unter Trekking versteht man das Zurücklegen einer weiten Strecke mit Gepäck, wobei während der Trekking-Tour so wenig an Hilfsmitteln einer etwaigen Infrastruktur genutzt wird. Trekking-Fans ist vor allem eines wichtig: die Freiheit in der Natur. Das Gefühl, welches sich in einem breit macht, wenn man am Ende einer langen Tour am Ziel ankommt, wenn man unter freiem Himmel schläft oder sich vor einem eine Landschaft eröffnet, die in ihrer Schönheit nicht beeindruckender sein könnte, ist kaum zu beschreiben. Es gibt keine Grenzen, keine Zeitpläne und niemanden, der einem sagt wann es Frühstück gibt. Da gehört natürlich ein großes Stück Naturverbundenheit zu. Trekking ist zudem ein Sport, bei dem sich jeder selbst aussuchen kann, wie belastbar er ist und welche Ziele er sich Tag für Tag setzt.

Wandertourismus hat in den letzten Jahren eine zunehmend wichtige Rolle in der ländlichen Entwicklung eingenommen. Bei der Zielgruppengewinnung wird insbesondere die nachfragegerechte Bindung junger Zielgruppen entscheidend sein.

Der Erfolg der Eifel als Wanderdestination basiert wesentlich auf dem ehrenamtlichen Engagement (z. B. Eifelvereine). Allerdings birgt eine Überalterung der Mitglieder sowie fehlender Nachwuchs derzeit das Risiko von Qualitätseinbußen im Wegenetz.

Klassische Vereinsstrukturen stoßen hier zunehmend an ihre Grenzen. Ohne eine gezielte Nachwuchsförderung wird es erhebliche Auswirkungen auf die Pflege und Wettbewerbsfähigkeit der Wanderinfrastruktur in der Eifel geben. Im neuen Projekt „Trekkingnetzwerk – Jung, engagiert sucht Wanderweg“ soll über das Interesse am Trekking auch ein freiwilliges Engagement junger Menschen zur Erhaltung der Wanderinfrastruktur aktiviert werden. Kernidee ist die Verknüpfung von Naturlagerplätzen durch den qualitativen Ausbau bestehender Wanderwege zu einem ehrenamtlich getragenen Trekkingweg. Ziele sollten dann neben dem Erhalt des Wanderangebotes in der Eifel auch eine Unterstützung regionaler Wandervereine und die Anwerbung junger Mitglieder sein.

 

 Zurück zur Übersicht