Bericht aus dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Konversion Vogelsang

19.09.2016

Neues aus dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Konversion Vogelsang

von Urban-Josef Jülich

                                                         

Kommunen und gesellschaftliche Gruppen im Rheinland rücken näher zusammen

Globalisierung, Positionierung im weltweiten und europäischen Wettbewerb: Schlagworte, die weit weg erscheinen. Doch der Kreis Euskirchen steht mittendrin. Selbst große Städte wie Köln und Düsseldorf können sich alleine im europäischen Kontext nur noch schwer behaupten. Die Metropolregion Rheinland bietet die Chance, neue Wege der Zusammenarbeit auszuprobieren und die Stärken der großen Städte wie der ländlichen Kreise in gemeinsame Projekte einzubringen. Dazu gehören auch die Kammern und gesellschaftliche Gruppen wie die Kirchen. Die genaue regionale Zusammensetzung der Metropolregion, für die es in Deutschland bereits mehrere Beispiele gibt, wird sich in den nächsten Wochen finden. Einige Kommunen müssen sich entscheiden, ob sie zum Rheinland gehören (wollen). Der Kreis Euskirchen hat dazu eine klare Meinung und sieht sich bereits jetzt als Gründungsmitglied der Metropolregion Rheinland. Deren Gründung soll noch vor der kommenden Landtagswahl in 2017 beschlossen werden. In einem ersten Schritt erklärt der Kreis Euskirchen, dass er in eine enge Kooperation mit der Region Köln/Bonn eintreten will.

 

Kreis Euskirchen geht ans Netz

Neben diesem wichtigen Themenfeld hat sich der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Konversion Vogelsang in seiner Sitzung am 19.09.2016 vor allem auch mit dem nächsten Schritt im Breitbandausbau beschäftigt. Ein Koordinator soll den Einsatz der Förderung und den weitreichenden Ausbau von Breitband im Kreis Euskirchen für drei Jahre aktiv begleiten. Er ist vor allem auch Ansprechpartner für die Kommunen und wird dafür Sorge tragen, dass die zur Verfügung stehenden Fördermittel in Höhe von ca. 30 Millionen Euro optimal eingesetzt werden.

 

Vogelsang eröffnet

Der Ausschuss zeigte sich erfreut, dass am 11.09.2016 die Ausstellungen auf dem Forum Vogelsang und die Gastronomie ihrer Bestimmung übergeben werden konnten. Um den zukünftigen Betrieb der Gesellschaft auf Vogelsang gewährleisten zu können, müssen die Geschäftskosten durch die Gesellschafter in den kommenden Jahren aufgestockt werden. CDU-Fraktionsvorsitzender Reidt betonte, dass sich der Kreis der Verantwortung vor allem für eine gute Bildungsarbeit in Vogelsang stelle. Leider – so Reidt – habe das Land diesbezüglich weitere Unterstützung abgelehnt. Herr Moritz, Geschäftsführer der Vogelsang IP, berichtet erfreut, dass alleine am letzten Sonntag ca. 2.000 Besucher in Vogelsang zu begrüßen waren.

 

Willkommen für „neue“ Arbeitnehmer im Kreis

Um den Kreis noch attraktiver zu machen, sowohl als Arbeitsplatz wie auch als Lebensort, lädt die Abteilung Wirtschaftsförderung Mitarbeiter von Betrieben im Kreis, die erstmals hier arbeiten, ein auch das Umfeld des Arbeitsplatzes kennenzulernen. Eine erste Gelegenheit bietet sich bei einem Besuch in Vogelsang, bei dem auch die Städteregion Aachen mit Arbeitnehmern aus ihrem Gebiet teilnehmen wird.

 

 

 Zurück zur Übersicht