MOF 3

15.03.2017

 

Modernisierung weiterer Bahnhöfe und Haltepunkte beschlossen

Weitere Millionen Euro für den Ausbau und die Modernisierung von Bahnhöfen im Kreis Euskirchen

                                                  


„Das ist ein guter Tag für uns im Kreis Euskirchen!“ Mit diesen Worten kommentiert Bernd Kolvenbach, Euskirchener Kreistagsabgeordneter und Vorsitzender der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Rheinland (NVR) die Ergebnisse der letzten Sitzung des Hauptausschusses des NVR, in der weitreichende Finanzierungsvereinbarungen zur Modernisierung weiterer Bahnhöfe im Gebiet des NVR einstimmig beschlossen wurden.


„Im Rahmen der sogenannten Modernisierungsoffensive III (MOF3) sollen weitere 15 Bahnhöfe im Rheinland mit hohem Erneuerungsbedarf in das Programm aufgenommen werden. Acht davon liegen im Kreis Euskirchen. Ich freue mich über diesen Erfolg“, führt Kolvenbach aus.
Konkret handelt es sich hierbei um die Bahnhöfe bzw. Haltepunkte Dahlem-Schmidtheim,  Euskirchen-Großbüllesheim, Euskirchen-Kreuzweingarten, Euskirchen-Stotzheim, Kall, Kall-Scheven, Kall-Urft und Mechernich-Satzvey.

Das damit verbundene Investitionsvolumen des NVR beläuft sich auf rund 8 Millionen Euro. Bernd Kolvenbach dazu: „Mit diesen Geldern werden neue Bahnsteige für den höhengleichen Einstieg in die Fahrzeuge, barrierefreie Zugänge zu den Bahnsteigen sowie eine neue Beschilderung und Beleuchtung geschaffen. Beste Voraussetzung also, dass die Fahrgäste künftig ein adäquates Angebot im öffentlichen Personennahverkehr nutzen können.“ Diese Beschlüsse müssen nun noch von der in der nächsten Woche stattfindenden Verbandsversammlung des NVR bestätigt werden.

 

 

 Zurück zur Übersicht