Bericht aus dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Konversion Vogelsang

07.03.2016

Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und Klimaschutz durch vermehrte Wohnungen in Holzbauweise   

von Leo Wolter

                                                           
 

In der letzten Ausschuss-Sitzung für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Konversion Vogelsang in Vogelsang berichtete Herr Horst-Karl Dengel, Vorsitzender des Vorstandes von Wald und Holz Eifel e. V. und Leiter des Regional Forstamtes Hocheifel-Zülpicher Börde, über das Beteiligungskonzept des Kreises Euskirchen am Projekt HolzCluster Eifel in den Zeiträumen 01.01.2011 bis 2015.

Während beim HolzCluster.Eifel I - "Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung im ländlichen Raum durch Produktinnovation und Qualifikation in der Holzwirtschaft" - 27 Projektpartner, davon 14 mit finanzieller Beteiligung, teilnahmen,  beteiligen sich 23 Projektpartner, davon 7 mit finanzieller Beteiligung, am HolzCluster.Eifel II - "Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und Klimaschutz durch moderne Holzverwendung".

 Das Projekt HolzCluster.Eifel III vom 01.03.2015 - 31.12.2015 konnte 23 Projektpartner, davon 6 mit finanzieller Unterstützung, begeistern. Es beschäftigte sich mit dem Thema "Unterstützung kommunaler Umsetzung des modernen Holzbaus als Leitziel sozioökonomisch und klimapolitisch ganzheitlicher Entwicklung der regionalen Wertschöpfungskette Wald und Holz".

Für die Ausschuss-Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion überzeugte auch die Expertise des Bonner Institutes für nachhaltige Regional- und Organisationsentwicklung "Regionale Wertschöpfung durch vermehrten Holzbau".

So konnten die Mitglieder des Ausschusses erfahren, dass der Holzbau in den Gemeinden der Eifel in dem zurückliegenden Zeitraum einen besonderen Stellenwert genießt. 

Für die CDU-Kreistagsfraktion sind daher in erster Linie die wirtschaftlichen Aspekte von großer Bedeutung, zumal

  • Rohholzerzeugung,
  • Transport,
  • Holzverarbeitung,
  • Holzbauplanung,
  • Holzbau sowie
  • Holzhandel

in der Region beheimatet sind.

"Fährt man zum Beispiel durch das Kreisgebiet, so nimmt man positiv wahr, dass der Baustoff Holz im Wohnungsbau in den letzten Jahren deutlich an Popularität gewonnen hat" erklärt Leo Wolter, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion.

Die CDU-Kreistagsfraktion unterstützt von daher das Bemühen des Vereins Wald und Holz e. V. zur Förderung der Holzverwendung. Dazu gehören gezielte Maßnahmen wie

  • die Auslobung eines "Holzbaupreis 2016",
  • ein Tag der Offenen Tür für Holzbauunternehmen und Holzarchitekten,
  • eine gezielte Unterstützung der Umsetzung von Holzhäusern in Wohngebieten (ggf. bis zu reinen Holzbausiedlungen),
  • ein Branchentag des Holzbaus (Verbände, Innungen, Kammern, Holz- und Forstnetzwerke) und
  • die Förderung von Einzelprojekten mit Abstimmungen der Unternehmen der Holzbaubranche.

Wolter ergänzt: "Dabei sollten Ausbildungsbetriebe, Berufsschulen und Hochschulen nicht vergessen werden."

Für die CDU-Kreistagsfraktion sei das Thema Holzbau als Ansatz für eine regionale wachsende Wertschöpfung deshalb wichtig, weil die wirtschaftlichen Potenziale der Holzbaubranche im Kreis Euskirchen vorhanden und ausbaufähig sind.

"Hierbei bietet es sich auch an", so Günter Weber, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, "Kommunen, Unternehmen und Akteure (u. a. Architekten und Ingenieure im Einzugsgebiet) im HolzbauCluster an einen Tisch zu holen, um eine starke regionale Wertschöpfung durch Holzbau künftig im Kreis und der Region zu fördern und zu unterstützen."

 

 

 Zurück zur Übersicht