Bericht aus dem Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr

Einrichtung eines zusätzlichen Fahrangebotes auf der Eifelstrecke

 

Im Rahmen der Beratungen des Ausschusses für Planung, Umwelt und Verkehr bestätigte die zuständige Fachabteilung des Kreises Euskirchen, dass derzeit gegen 6 Uhr morgens zwischen dem Kölner Hauptbahnhof und dem Bahnhof Euskirchen eine Leerfahrt verkehrt. Nach kurzer Diskussion beschlossen die Ausschussmitglieder, die Verwaltung zu bitten, in Gesprächen mit der zuständigen Nahverkehr Rheinland GmbH sowie der DB Regio zu prüfen, ob diese Leerfahrt in ein zusätzliches fahrplanmäßiges Fahrangebot umgewandelt werden kann.

Zwischenzeitlich hat der Vorsitzende der Verbandsversammlung des NVR, Bernd Kolvenbach, die Geschäftsführung der Nahverkehr Rheinland GmbH angeschrieben und darum gebeten, die schon laufenden Gespräche zwischen NVR und DB zu einem positiven Ende zu bringen, damit auf diese Art und Weise eine schon jetzt existierende Angebotslücke im Sinne der Frühpendler geschlossen werden kann.

 

 

 

 

 Zurück zur Übersicht