Entwicklung

07.11.2016

CDU-Kreistagsfraktion fordert Kreisentwicklungskonzept

                               

Die CDU-Kreistagsfraktion Euskirchen hat sich am vergangenen Wochenende sehr intensiv mit der künftigen Entwicklung unseres Kreises auf dem Hintergrund der größer werdenden Herausforderungen, insbesondere auf Grund der demografischen Entwicklung, beschäftigt.
„Auf uns kommen immense Anpassungsnotwendigkeiten zu, die wir nur gemeinsam mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden und allen Bürgerinnen und Bürgern bewältigen können“, erklärt Josef Reidt, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion. Seiner Meinung nach bestehe ein hoher Bedarf nach überörtlicher Begleitung der Anpassungs- und Entwicklungsprozesse, die sich unter anderem auch aus den Vorgaben des Landesentwicklungsplans und einer damit verbundenen Regionalplanung ergeben würde. „Dazu gehören meines Erachtens z.B. Themen wie die einer gesicherten Infrastrukturversorgung, einer gezielten Standortpolitik, aber auch die zentralen Fragen einer zukunftsorientierten Wirtschaftsförderung sowie einer nachhaltigen Tourismusentwicklung in unserem Kreis“, führt Josef Reidt weiter aus. Für seine Fraktion sei dabei ein zentrales Ziel, Vereinbarungen zwischen Politik und Verwaltung über die mittel- und langfristige Entwicklung unserer Region zu treffen. „In enger Zusammenarbeit mit unseren Kommunen, unseren Bürgerinnen und Bürgern und allen gesellschaftlichen Kräften wollen wir eine Vorstellung davon erarbeiten, wohin sich unser Kreis Euskirchen entwickeln soll.“

Die CDU-Kreistagsfraktion lädt alle Verantwortlichen in Politik und Verwaltung ein, sich gemeinsam auf diesen notwendigen Entwicklungsprozess einzulassen, um am Ende gemeinsam zu einer strategisch klugen und zukunftsorientierten Ausrichtung unserer Region zu gelangen.

Reidt kündigt in diesem Zusammenhang eine entsprechende Initiative der CDU-Fraktion für die kommende Beratungsfolge der Gremien des Kreistages an.

 

 

 Zurück zur Übersicht