Bericht aus dem Ausschuss für Bildung und Inklusion

von Ute Stolz

Inklusion und Integration - Im Kreis Euskirchen auf einem guten Weg!

 

Inklusion ist nicht nur ein Thema in Schulen, sondern begleitet Menschen mit Benachteiligungen ein Leben lang. Welche Möglichkeiten gibt es für diesen Personenkreis in der Arbeitswelt?

Ein wertschätzendes und wirksames Angebot halten die Integrationsbetriebe im Kreis vor. Der Geschäftsführer der Nordeifel Werkstätten (NEW) Stein stellte den Ausschussmitgliedern die verschiedenen Betriebszweige der NEW vor, insbesondere die EULOG, welche ausgehend von Tätigkeiten in der Logistik nunmehr auch im hauswirtschaftlichen, landschaftsgärtnerischen oder hausmeisterlichen Bereich aktiv ist. Die CDU unterstützt eine geplante Kooperation der Kreisverwaltung mit der NEW und erhofft sich dadurch eine Ausweitung des Kontingents an Einfacharbeitsplätzen. Die Unterstützung passt zu den bereits gestellten CDU-Anträgen, die auf eine stärkere Teilhabe von Menschen mit Vermittlungshindernissen abzielen. Diese Kooperation würde gezielt das bisherige Spektrum an Arbeitsplätzen im Rahmen des "sozialen Stellenplans" innerhalb der Kreisverwaltung erweitert.

Auch bei einer anderen Zielgruppe stellt sich die Frage, wie Bildung oder Arbeit als Mittel der Integration möglich sind: Die Flüchtlinge und Asylbewerber. Auf den Antrag der CDU-Kreistagsfraktion, Flüchtlingen und Asylbewerbern eine berufliche Perspektive zu bieten und so wenn möglich gleichzeitig dem bestehenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken, startet die Kreisverwaltung ein sehr pragmatisch gehaltenes Modellprojekt. Vor allem die jungen Menschen zwischen 18 und 21 Jahren werden in einer Potentialanalyse erfasst, damit ihnen anschließend ein passgenaues Angebot unterbreitet werden kann. Dies kann eine (weitere) schulische Bildung, eine Berufsausbildung oder auch ein Praktikum sein und soll die Grundlagen schaffen, damit sie zügig in einen Beruf wechseln können. Flüchtlinge dürfen bereits nach drei Monaten Aufenthalt in Deutschland eine bezahlte Arbeit aufnehmen. 

Die CDU dankt in diesem Zusammenhang den Ehrenamtlichen, die sich vor allem um die sprachliche Weiterbildung der Asylsuchenden kümmern und kostenlos Deutschunterricht erteilen. Gerade auch Initiativen im sportlichen Bereich, wie die des SV Bad Münstereifel-Iversheim, haben einen absoluten Vorbildcharakter im Bereich der ehrenamtlichen Integrationsarbeit. Sie alle leisten damit einen wertvollen und unverzichtbaren Beitrag für die gesellschaftliche Integration.

 

 Zurück zur Übersicht