Bericht aus dem Ausschuss für Bildung und Inklusion

10.11.2015

Anerkennungsberatung im Ausland erworbener Berufsabschlüsse
- Ein weiterer Baustein zur Fachkräftesicherung im Kreis Euskirchen -

von Hans Peter Wasems

                         

Die Mitglieder des Ausschusses für Bildung und Inklusion wurden in ihrer letzten Sitzung über die Umsetzung des Förderangebotes des Landes zum Thema "Beratung zur beruflichen Entwicklung" informiert. Dieses Programm richtet sich an Ratsuchende, die sich beruflich verändern wollen und im Kreis Euskirchen wohnen und arbeiten. Ziel des Landes ist es, mit diesem Angebot einen weiteren Beitrag zur Fachkräftesicherung zu leisten. Mit diesem zusätzlichen Programm sollen vor allem Berufsrückkehrende (nach einer familiären Unterbrechung der Berufstätigkeit) sowie Frauen und Männer, die im Ausland eine Berufsqualifikation erworben haben, gezielt angesprochen werden.

Seit zwei Jahren führt das Bildungsinstitut der Rheinischen Wirtschaft GmbH (BRW) im Auftrag des Kreises die notwendigen Beratungen durch qualifizierte Damen und Herren durch. Diese Beratungen können im Einzelfall bis zu 9 Stunden umfassen und sind kostenlos.

Auf dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um Mitmenschen mit Migrationshintergrund bekommt diese Beratung einen zusätzlichen Stellenwert. Viele Personen mit Zuwanderungsgeschichte verfügen nämlich über berufliche Qualifikationen, denen über diese gezielte Beratung bei der Suche nach einem passenden, der Qualifikation entsprechenden Beschäftigungsverhältnis, geholfen werden kann. Die Fachberatung des BRW vermittelt umfassende Informationen über gesetzlich Rahmenbedingungen und den Ablauf des Anerkennungsverfahrens. Sie begleitet die Antragstellenden im Verfahren und unterstützt die Ratsuchenden bei ihrer beruflichen Entwicklung.

Nähere Informationen erhalten Interessierte über das Kommunale Bildungs- und Informationszentrum des Kreises Euskirchen:

Frau Sistig
Tel.: 02251 15126
Fax: 02251 15338
Mail:

 

 

 Zurück zur Übersicht